Breaking News
Home / Highlights / Bitcoin - auf welche Marken kommt es jetzt an?
Noch kein Tradingdepot? Klick hier!

Bitcoin - auf welche Marken kommt es jetzt an?

Das Vorgeplänkel:

In meiner letzten Analyse auf Monkeys, hatte ich beschrieben warum ich mich von meinen jahrelang gehaltenen Coins zu 1500 USD  trennte. Die Parallelen zur MtGox-Pleite Anfang 2014, von der ich selbst betroffen war, waren mir einfach zu groß um diese zu ignorieren. Da die Chartsituation ebenso ins Bild passte, sah dies auch recht vielversprechend aus. Wie Sie sicher gesehen haben, reagierte er aber gerade mal 10% nach unten an meinem Kurslevel und verdoppelte sich dann direkt noch einmal. Der Bitcoin ist und bleibt eben einfach eine Rampensau.

Erstaunlich war, dass der Bitcoin ab einem, aus den nachfolgenden Bewegungen ableitbarem, Retracement-Ziel bei 2750 USD, plötzlich voll im Hype angekommen war. Plötzlich erhielt man von rechts und links Zuschriften, wie man investieren könne und ob sich schürfen denn lohnen würde. Zu diesem Zeitpunkt war der Bitcoin aber bereits eingedreht und zeigte erste deutliche Trendschwäche-Signale auf, so wurden neue Hochs schon längst nicht mehr gekauft, sondern zum Abstoßen größerer Pakete genutzt.

Somit war ableitbar, dass der Bitcoin an seine Grenzen stieß. In diversen Foren und privaten Zuschriften, hatte ich dann Anfang Juni zum Abwarten aufgerufen. Letztendlich ist der Bitcoin auch nur ein Markt wie jeder andere und jeder Markt muss auch mal atmen. Wie damals in 2014 als der Bitcoin aus der absoluten Hype-Phase mehr als 80% wieder abgab, sollte er auch in den folgenden Wochen und Monaten deutlicher korrigieren.

FB_Post 20170530
Post in der Facebook-Gruppe Dax Trader von Finanzen.net

Nun haben wir zwischenzeitlich die neuen Hochs noch gesehen, die wie erwartet abverkauft wurden, weshalb ich mit dem Artikel hier die Ziele noch einmal anpassen muss.

Wo lohnen sich denn nun Einstiege?

Sheba Jafari von Goldman Sachs (head of technical strategy) hatte Anfang Juli bei einem Bitcoin-Stand von 2630 ein Statement herausgegeben, dass er den Bitcoin nochmal auf 1919 herunter kommen sieht, bevor dieser auf 4000 USD steigen kann. Der Bitcoin ging daraufhin nun auch ordentlich in die Knie und erreicht nun das angegeben Kursniveau bei 1915.

Analyse Goldman
Quelle: Goldman Sachs

Dieses Level, was sich als Widerstandszone übrigens bis 1856 streckt, kann dem Dax nun durchaus kurzfristig wieder auf die Beine helfen, weshalb sich eine vorsichtige Position hier durchaus anbietet.

Betrachtet man den Bitcoin aber nun auf der langen Achse, wird ersichtlich, dass der Bitcoin, wenn er denn mal eindreht, meist auch mehrere Monate lang Dampf ablässt, bis sich der Hype dann wieder legt. Das kann dann auch schon einmal ein ganzes Jahr dauern. Ich selbst, lasse dem Bitcoin also auch weiterhin noch Luft zur Korrektur. Der Ansatz von Sheba Jafari greift nämlich wunderbar auf die Herangehensweise, die ich bisher beim Bitcoin nutzte. Der Herr von Goldman zeigt jedoch nur die ersten potentiellen Kursziele auf, die der Bewegung entstammen. Weitere wären dann 1590 und 1250.

Chart_aktuell
Langfristchart BTC/USD

Ab 1590 USD wird de Bitcoin dann auch wieder etwas besser unterstützt. So finden sich anders als 2014 dann schon mehrere charttechnische Unterstützung, die anders als es 2014 der Fall war, den Bitcoin vor schlimmerem bewahren sollen.

Halten wir also fest, die Zone bei 1919-1860 ist die erste Instanz, eine weitere Unterstützung bietet sich auf 1775, dann folgt 1665-1650, darunter dann 1590. Unter 1590 bekommen wir einen so gut wie gar nicht unterstützten Bereich bis 1330. Kann er also die 1590 nicht halten, droht ein schneller Rutsch bis 1330. Dort wird es dann eine richtig dicke Suppe, die den Bitcoin ausbremsen sollte. 1330, 1250, 1160 sind die Eckpfeiler, dazu jede Menge Widerstände dazwischen.

Fazit:

Ich persönlich plane bei 1590 USD eine erste Position im Bitcoin, wenn diese gut reagiert und Stabilität im Chart erzeugt, wenn nicht warte ich auf die nächste Zone bei 1330 und 1250 und plane dort auch den Schwerpunkt zu setzen. Das soll aber nicht heißen, dass der Dax diese direkt gleich erreicht. Es ist vielmehr ein Plan für die nächsten 3 Monate. Sollte der Bitcoin komplett durchrennen und noch eine richtig fette Damage-Meldung kommen, wie z.B. die Pleite einer großen Börse, wäre selbst das Überteibungslevel bei 770 USD zu erreichen. Davon gehe ich aber zunächst nicht aus und warte nun noch auf die Level bei 1590 und 13330. Mein Anlagezeitraum ist auf 6-12 Monate ausgelegt.

Chart_aktuell
Langfristchart BTC/USD mit Prognose-Pfeil -blau favorisiert - türkis alternativ

Wer mutig ist, kann durchaus die 1915/1856 versuchen, sollte aber einen Anlagezeitraum bis mindestens Februar 2018 anzielen. Ich persönlich werde dieses Level aber auch aufgrund seiner Popularität auslassen.

So und nun machen Sie das Beste draus.
Gutes Gelingen! Martin

Bitcoin Analyse von Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

Check Also

Dax Analyse Money Monkeys

MORGENANALYSE zum Freitag, den 28.07.2017

Ja was war da los? Ein Feuerwerk der Täuschungsmanöver. Nicht mehr viel hat gefehlt und …