Breaking News
Home / Trading-Tipps / Brokerwahl
Noch kein Tradingdepot? Klick hier!

Brokerwahl

Die Brokerwahl ist für den Erfolg oder Misserfolg von elementarer Bedeutung. In der Regel werden die meisten Anfänger von der einfachen Bedienbarkeit der Tradingtools sowie dem dadurch erreichbaren Gewinn angezogen und landen so ganz gerne bei CFD-Brokern wie Plus500. Diese Broker mögen zwar Tradingumgebungen bereitstellen, die intuitiv und somit sehr einfach bedient werden können, verzerren aber damit auch den Fokus auf das Wesentliche.

"Einfache Gewinne" ist dabei eine Wortkombination von der man sich besser zeitig trennen sollte. Um an der Börse zu bestehen, ist es essentiell, Gewinne zu generieren aber noch viel wichtiger Verluste zu reduzieren. Mit einem einfach "klick auf call, wenn es steigt" ist es daher nicht getan. Professionelle Instrumente müssen her, damit Sie ihre Risiken angemessen steuern können. Je nach Ansatz den Sie verfolgen sollte dabei Ihre Brokerwahl auch an Ihren Bedarf ausgerichtet sein.

Der Bedarf ist dabei hauptsächlich von Ihrer Herangehensweise und Ihren Zielen abhängig. Einige unserer Kurs-Mitglieder handeln mit Derivaten (Optionsscheinen, Zertifikaten etc.) bei Ihrer Hausbank. Hinsichtlich der Gebührenstruktur, als auch der Reaktionsfähigkeit kommen diese Mitglieder schnell zu Grenzwertproblemen im Intraday-Bereich, da sie viele Ansätze nicht zeitnah genug umgesetzt bekommen.  Die Mitglieder die mit CFD, Spots oder auch Futures handeln, sind da schon deutlich von Vorteil.

Wir halten daher für die Kursteilnahme Futures oder auch CFD für geeigneter (bitte über die entsprechenden Risiken ausreichend informieren!!!), nicht aber zwingend erforderlich. Bei den CFD-Brokern gibt es neben den vielen schwarzen Schafen, die die gesamte Anlageklasse ordentlich in Verruf gebracht haben, zum Glück auch Ausnahmen. Wir traden bei JFD sowie IG und sind mit dem dortigen Angebot mehr als zufrieden. Während die Charttechniker eher zu IG und deren ProRealTime-Software tendieren, neigen die Scalper und eher technisch orientierten zu JFD. Letzter hat übrigens erst vor kurzem die Nachschusspflicht für seine Kunden abgeschafft. Bei JFD können Sie zwischen Guidants und dem MetaTrader wählen. Wem der MetaTrader dann nicht exklusiv genug erscheint, der kann diesen noch mit einem sehr mächtigen und ausgeklügelten Upgrade frisieren, dem StereoTrader.

Da man von den professionellen Werkzeugen dann schnell erschlagen werden kann stehen wir Ihnen hier gerne zur Verfügung. Sollten Sie also bereits einen Dienst auf Monkeys gebucht haben, sprechen Sie am besten erst einmal mit DrMartin Kawumm, um sich auch die richtigen Schuhe anzuziehen. Benötigen Sie Hilfe bei der Brokerwahl oder auch Einrichtung ohne, dass Sie an einem Kurs teilnehmen möchten kontaktieren Sie uns bitte im nachfolgenden Kontaktformular.

Also nochmal im Schemaablauf:

  1. Werden Sie sich klar, was und wie viel Sie handeln werden/wollen.
  2. Treffen Sie die Auswahl ob Sie eher Wert auf charttechnische Analyse oder direkte schnelle Trades legen.
  3. Eröffnen Sie ein Depot bei einem der beiden Broker über die folgenden Button, insofern CFD für Sie in Frage kommen.
  4. Machen Sie sich mit der Softwareumgebung vertraut, bevor Sie die ersten Transaktionen tätigen.
  5. Kontaktieren Sie uns, wenn vorab oder hinterher Fragen aufkommen, im Memberbereich oder für Nichtmitglieder über das unten stehende Kontaktformular.

Kontaktformular:

Und keine Angst, für die Hilfestellung fallen keine Gebühren/Kosten an 🙂


 

Check Also

Risikobegrenzung

Risikobegrenzung

Zur Absicherung der eingefahrenen Gewinne, halten wir es für unerlässlich, stets einen Stop Loss zu …