Breaking News

ELISA / Nutzerfrage zur Sperrung

Heute ist eine sehr interessante Anfrage zu ELISA reingekommen, auf die ich ehrlich gesagt schon gewartet habe 🙂

—NUTZERFRAGE—


[..]heute habe ich eine Bitte an Dich und eine Empfehlung. [..] Die Bitte wäre, dass Du die Signallinie vielleicht so gegen 11:00 Uhr verteilst, dann hätte jeder genug Zeit sich darauf vorzubereiten und für sich zu entscheiden, ob er den ZT machen will und wenn ja mit welcher Positionsgröße, oder eben nicht. Sperren oder freigeben könntest Du dann ja kurz vor 11:30 immer noch… aber: Ich weiß, Du hast Deine Gründe, warum Du den ZT manchmal (oder sogar oft) sperrst, aber trotzdem würde ich Dir empfehlen, das nicht zu tun, oder zumindest nicht in dieser Form. Und zwar aus folgenden Gründen:

 

Ich persönlich ärgere mich tatsächlich mehr über entgangene Gewinne, als über gemachte Verluste, insbesondere wenn ich dafür auch noch Elisa die Schuld geben kann;-) Ich denke, dass es vielen so geht wie mir, schließlich sind wir alle hier um Gewinne zu machen. Dass dies nicht ohne Verluste geht, ist wohl jedem klar… und wem nicht, der hat hier eh nichts zu suchen! Ich für mich habe entschieden, möglichst viele ZT´s zu machen, aber gegen Deine gaballte Kompetenz wenn Du sperrst ist das ganz schön schwer und meistens trau ich mich dann nur die halbe Posi rein zu legen.

 

Ich hab jetzt nicht genau mitgezählt, aber ich glaube, die meisten ZT´s die Du gesperrt hast hätten funktioniert… und andererseits haben trotzdem natürlich nicht alle frei gegebenen funktioniert, ist ja klar! Aber dadurch, dass Du jetzt in jeden ZT persönlich eingreifst, machst Du Dich auch persönlich verantwortlich, sowohl für entgangene Gewinne, als auch für entstandene Verluste. Bei Elisa ist es klar, dass die nicht immer richtig liegen kann (richtig oft tut sie es ja), von Dir wird das schon eher erwartet. Mit jedem ZT den Du sperrst (und der dann trotzdem funktioniert hätte) wird es schwerer, den nächsten dann frei zu geben, denn genau der wird dann nicht wahrscheinlich funktionieren! Ich an Deiner Stelle würde mich dem so nicht aussetzen wollen! Du könntest ja trotzdem so ne Art Einschätzung zu dem jeweiligen ZT abgeben, wie z.B. der sieht ganz gut aus, oder der könnte schwierig werden, aber Sperren oder Freigeben finde ich persönlich zu hart… und wenn Du ehrlich bist, widerspricht es sogar der Grundidee Deines 11.30 Trades!

[..]

—ANTWORT—

Hallo Thomas,

ehrlich gesagt habe ich schon auf die erste Mail dahingehend gewartet 🙂 ELISAs Signallinie ist sehr leistungsstark, das wissen wir, sonst wäre sie kein Bestandteil unseres Dienstes 🙂 Mit aktuell 147 Treffern und 56 Looses hätte man bei jeder mitgehandelter Signallinie, unterm Strich 2740 Punkte im Buch auf der Plus-Seite stehen dieses Jahr. Das sind selbst mit einem 1Euro-CFD dann schon 2740 einfach verdiente Euro, wenn man das System knallhart durchzieht. Und damit kommen wir zu dem Problem was bei dem System entsteht.

Es ist nie so, dass die Leute anfangen nach 10 Stopps hintereinander das Ding mitzuhandeln und dann die darauf folgende Gewinnphase mitnehmen. Es ist auch nie so, dass die Leute nach 4 Treffern hintereinander dran bleiben und die nächsten 6 Treffer die folgen noch mithandeln. Wir haben das hier im Dienst schon 2x versucht, den komplett durchlaufen zu lassen, mit katastrophaler Resonanz. Elisa kann in der Spitze auf der ZT-Serie bis zu 15 Looser hintereinander reinstellen. Wir hatten letztes Jahr einmal 12 Looser hintereinander, dann kam ein Treffer, dann nochmal 5 Looser. Da sind alle abgesprungen und haben dann nicht mehr mitgemacht, das Vertrauen ins System verloren. Was kam? eine schöne Powerphase in der ELISA richtig durchgezogen hatte. Doch keiner nahm es mit. Wann fingen alle wieder an mitzuhandeln? Na klar, nachdem dann 5, 6, 7 Treffer hintereinander kamen.

Wir haben das lange beobachtet und haben gemerkt, dass es wesentlich „verträglicher“ ist den Ansatz seltener freizugeben um auch weniger Aufmerksamkeit darauf zu haben. Weniger Bedeutung. Es ist noch keine 3 Monate her, da lagen unsere Einschätzungen zum Markt immer richtig und ELISA signalisierte genau dagegen, der Trade wurde ausgestoppt und die Mitglieder haben geschimpft.

Ich habe Deinen Hinweis gelesen, es bringt mir aber keine neue Erkenntnis. Es bestätigt mich sogar genau dabei daran festzuhalten. Weil Du von Emotionen im Bezug auf ELISA spricht, und genau das soll die Sperrung ja im Zaum halten. Wir haben unsere ELISA Stand heute schon am intern gesteckten Jahresziel stehen und damit auch das dritte Jahr in Folge eine gute positive Performance im Chart stehen. Etwas das gewiss nicht viele Abo-Dienste vorweisen können. Das soll insbesondere all jene übermütigen und übereifrigen immer wieder vor Augen halten, was man mit ruhigem, konzentrierten und diszipliniertem Handel erreichen kann. Dass es nicht jeden Tag eben 1000 Trades sein müssen, dass man auch nicht mal jeden Tag handeln muss um sein Konto Stück für Stück vorwärts zu schieben.

Weiterhin möchte ich Deine Nachricht sogar nutzen um eine Warnung auszusprechen. ELISA performt immer mal stärker und mal schwächer. Das kommt immer phasenweise. Aktuell  läuft sie auf einer Overperformance. Ich bekomme hier nun vermehrt mit, dass nun immer mehr die Sperrung ignorieren und die Signallinie jeden Tag handeln. Ich denke ich muss nicht erwähnen, was jetzt folgerichtig wäre, oder? Jedes System muss sich auch immer mal etwas abkühlen. Wenn wir nur jeden 3. Jeden 4. Oder gar jeden 5. Trade freigeben, wäre es völlig egal, wenn da mal 10 Trades hintereinander in die Tonne gehen. Wenn man aber hier in der absoluten Overperformance anfängt jeden Trade mitzuhandeln, muss man auch damit rechnen, dass hier bald auch einen Abkühlung wieder kommen kann. Wir haben die Overperformance erkannt und daher wieder mehr Fokus auf die TAs gelegt, um die Drawdown-Phase im ZT-Ansatz abzuwarten und dann später wieder aufzugreifen, wenn mir die ersten schreiben, wie sinnlos doch unsere Signallinie wäre 😉

Das der Dax nun so lahmt und unsere TAs hier eher erstmal etwas auf Eis liegen lässt ist dabei natürlich nicht gewollt gewesen 🙂 Was Du aber richtig gesagt hast, ist das wir die Verantwortung bei einer Sperrung übernehmen. Und ich kann damit eher leben, jemanden einen Gewinn zu verreden, als in einen ggf. unnötigen Stopp Loss reinzutreiben. Was ich nicht vertreten kann ist, wenn Neu-Abonnenten nichts ahnend reinkommen, eine tolle Statistik sehen und dann 10 Tage hintereinander 30 Punkte Minus kassieren, weil sie das System nicht kennen und dann völlig verzweifelt vielleicht gar noch mit jedem neuen Trade den Einsatz erhöhen.

Wer die ELISA-Signallinie kennt und einschätzen kann, der darf gerne für sich entscheiden die immer zu traden. Am besten dann einfach nur auf den Mailbetreff gucken der reinkommt. „ELISA Signallinie 13220“. Dann Trade absetzen und dann ggf. Inhalt lesen ob gesperrt oder nicht, aber selbst das wäre dann unwichtig. Entweder man entscheidet sich dafür oder dagegen. Man sollte nur nicht den Fehler machen und nach einer Gewinnserie zusteigen und nach der Verlustserie aussteigen. Das wird unterm Strich immer zum Nachteil auslaufen. 🙂 Und die Entscheidung steht. Jeder hat die Möglichkeit entweder auf uns zu hören, oder auf eigene Verantwortung zu gehen. Etwas abändern möchte ich da nicht. Da hatten wir schon 2x versucht, geht einfach nicht in einem solchen Dienst.

Zur zeitlichen Meldung ist es oft so, dass wir immer versuchen gegen 11:15 Uhr die ZT anzusagen. Ansagen vor 11.15 Uhr funktionieren nicht, da zu viel noch passieren kann. Dann geben wir einen Trade frei, der Dax macht plötzlich 30p an eine Stelle, wo wir niemals den Trade freigegeben hätten und müssen dann zusehen wie der ausstoppt und unsere Jungs und Mädels Verlust kassieren. Bei Trades die wir mitmachen, kündigen wir die Signallinie auch immer eher noch an, meist gegen 11:20-11:25 Uhr. Bei Trades die wir sperren, kam es jetzt öfter vor, dass die Mail sehr knapp oder sogar zu spät kam. Das tut uns Leid, war aber keine Absicht. Insbesondere auch durch den Umzug haben wir momentan ein sehr starkes Arbeitsaufkommen, viele Sachen die parallel zu allem noch dazu kommen, oder sich auf Zeiten verlagern, zu denen wir sonst andere Sachen abarbeiten konnten. Wir haben dadurch die Zeit oft einfach auch verpasst,  waren noch am Telefon oder einfach gerade in einem Termin. Wir nehmen Deine Bitte aber mit, das geht so nicht. Vollkommen richtig. Für uns waren die „GESPERRT“-Trades nicht so wichtig. Aber das ist die falsche Betrachtung. Ich werde daher mir eine Lösung überlegen, um das ab morgen  zu vermeiden und gelobe da Besserung! Die Mail / Whatsapp sollte spätestens 11:25 Uhr dann nun immer da sein, damit man 11:28 Uhr zur Not nochmal die Mails refreshen und pünktlich abrücken kann. Versprochen. Und Entschuldigung dafür. Die Sperrung werden wir aber beibehalten. Wer das nicht braucht, darf gern auf eigene Verantwortung ran da, die Möglichkeit ist ja da 😉

Nun gut, dann einen schönen Abend noch und maximale Erfolge. Unser Dax macht es ja nun nochmal schön spannend 🙂



Hinweis gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrages die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kaufs- oder Verkaufsempfehlung und somit auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf, dar. Bedienen Sie sich der aufgezeigten Kurszonen, handeln Sie auf Ihre eigene Verantwortung. 

Kontakt: service@money-monkeys.de | FAQ: www.money-monkeys.de/faq/chart-wizard | AGB: www.money-monkeys.de/agb | Webauftritt: www.money-monkeys.de

Check Also

Chat