Breaking News
Home / Monkey Daily's / MORGENANALYSE zum Freitag, den 06.09.2019

MORGENANALYSE zum Freitag, den 06.09.2019

Aaaaa..l.s.ooooo…. wee..nn …ich ….ga.aaaa..aaaaa..nz…. la.angsam … schreibe…… kann… maaaaa.an …. viellleicht … sogaaaaa.ar …höööören…. wie … sich …der Daaaaa.ax… vorwääääärts…..be…wegt….

Guten Morgen 🙂
Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 12640, 12560, 12450, 12350, 12220, 12112, 12000, 11908, 11830, 11692, 11480, 11350, 11270, 11220, 11101
Video zur Analyse gibts ->hier<-.

Chartlage: neutral bis positiv
Tendenz: aufwärts oberhalb von 11860
Grundstimmung: positiv oberhalb von 12120, negativ unter 12080

Dax Analyse 06.09.2019
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Zum Mittwoch sollte die Zone um 12100/12120 nun noch unter Beschuss genommen werden. Hält der Widerstand wäre ein Rücklauf auf nochmal 12000/11980 angemessen gewesen. Steigt der Dax aber hindurch, hätte sich durchaus auch ein Short-Squeeze bis 12190/12200 oder gar 12270 ausbilden können. Auf der unteren Seite war die 11980 ähnlich wichtig. Bei Unterbieten drohten Abgaben bis 11930 und auch 11860/11830.Doch soweit lies es unser Dax gar nicht kommen. Direkt per Aufwärtsgap stellte er sich über die wichtige 12100 holt diese dann nochmal von oben ab und ging vollendeten Werkes schon kurz nach 10 Uhr morgens in den Feierabend. Könnte man jedenfalls so meinen 😉

Ich denke mit seiner Regungslosigkeit geht unser Dax so langsam dann auch einigen etwas auf den Wecker, da würde ich mich gar nicht mal ausschließen. Bereits den 2. Tag infolge bekamen wir nun die gleiche Suppe vorgesetzt. Aufwärtsgap in der Nacht nach oben, tagsüber absoluten Stillstand und Arbeitsverweigerung. Eigentlich unpassend für die aktuelle Marktlage, denn was der Dax da macht ist sehr typisches Bullenmarkt-Verhalten. Sowas sieht man oft nachdem neue Allzeithochs gerissen und gehalten werden konnten. Für die meisten gibt es dann keinen Grund mehr zu verkaufen oder Positionen aufzulösen und dadurch schwindet die Bewegung auf ein Mindestmaß zurück. Dann hangelt man sich nur noch vorwärts, sobald neue Impulse in den Markt kommen.

Ja.. Ich würde nun aber nicht zwingend sagen, dass der Dax hier übergeordnet auf der Bahn eines Bullenmarktes ist. Das letzte Mal am Allzeithoch gejuckt hat sich unser Kumpel hier im Januar 2018. Das ist fast zwei Jahre nun schon her. Im Bullenmarkt verzeichnet man in der Regel aller paar Tage neue Allzeithochs, weswegen, dass hier doch etwas anders ist und daher auch verwunderlich erscheint. Vielleicht aber auch einfach mal ein kleines Sommerloch, dass wir ja dieses Jahr noch gar nicht so richtig hatten.

Wenn ich mir so unser Fazit anschaue, welches wir im Premiumdienst immer morgendlich in der ersten Mail mit führen, steht da ein markanter Satz drin der aktuell vielleicht auch mal interessant ist, für diejenigen die hier immer nur die kostenlose Morgenanalyse lesen. Wir beschreiben da die Wirkung des Ausbruchs unter der 11830 und der sich damit aktivierenden Ziele und eben auch die Möglichkeit einen Rücklauf zuvor nochmal zwischen 12000 und 12200 zu stellen, um dort eben nochmal Schwung zu holen. Den Ausbruch hatten wir gesehen. Die wichtigen Zwischenziele wurden auch erreicht und nun hat der Dax hier noch die 12100 klar gemacht, auf die hier auch in unserem Stundenchart gleich 3 Pfeile hingezeigt haben.

Aber kommen wir mal zum Punkt. Ich denke wir haben hier nun ein attraktives Niveau erreicht, aus dem sich unser Dax durchaus auch mal wieder ein paar Punkte in die Tiefe begeben kann. Dafür wäre aber zwingend erforderlich mal eine rote Kerze reinzustellen und mindestens mal 12100/12080 zu unterbieten. Gelingt das wären dann 12030/12000 erreichbar. Dort wäre bereits eine erste gute Unterstützungszone auszumachen. Geht er dort durch wären gar 11860 dann erreichbar. Soweit die unterseitige Betrachtung die erst mit Unterbieten der 12100 aktiviert wird. Zeigt sich unser Dax aber weiter stabil und kann sich weiter hocharbeiten, wäre über 12120 dann als nächstes noch 12192/12200 erreichbar, darüber dann 12270, 12330 und 12400.

Fazit: Für den Freitag liegen die relevanten Trigger nun sehr dicht aneinander, da der Donnerstag doch nur eine sehr enge Handelsrange abliefert. Drückt sich der Dax über 12120 weiter nach oben und bringt auch druckvolle Kerzen, sollte man durchaus ein Aufbeschleunigen nach oben einkalkulieren. Ein Shortsqueeze bis 12190/12200, 12270 oder gar 12330 bis 12400 muss da eingeplant werden, wenn hier Druck nach oben reinkommt. Auf der anderen Seite steht schon die 12100/12080 bereit um ein erstes kleines Verkaufssignal zu stellen. Ziel wäre dann 12065 und 12030. Ich könnte mir aber vorstellen, dass man statt der 12030 dann eher auf 12000 nochmal aufläuft. Sollte die dann untergraben werden, wäre sogar Platz bis 11860 gegeben.

Dax Analyse Money Monkeys

Dax Analyse von Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

Check Also

Dax Analyse Money Monkeys

MORGENANALYSE (Video) zum Montag, den 23.09.2019

Dax Analyse von Martin Neick alias DrMartin Kawumm. Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. …