Breaking News
Home / Monkey Daily's / MORGENANALYSE zum Freitag, den 18.10.2019

MORGENANALYSE zum Freitag, den 18.10.2019

Da hat der unser Dax, der Esel, hier doch einfach mal über die Mauer geguckt. Aber drüber bleiben wollte er dann offensichtlich wohl doch erstmal nicht.

Guten Morgen 🙂
Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13200, 13095, 12980, 12850, 12640, 12560, 12450, 12350, 12220, 12112, 12000, 11908, 11830
Video zur Analyse gibts ->hier<-.

Chartlage: positiv
Tendenz: Seitwärts
Grundstimmung: Deutliche Rückzug von 12800 mahnt zur Vorsicht

Dax Analyse 18.10.2019
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Auch zum Donnerstag lag unser Dax noch im Aufwärtstrend und damit aufwärts gerichtet, doch neue Hochs sollten ihm erneut eher schwer fallen zu stehen. Ziele bei 12740, 12790/12800 und 12850 waren dabei noch offen und erreichbar. Deutliche Rücksetzer sollten aber bei der aktuellen Offensichtlichkeit des Aufwärtstrends eingeplant werden. So die Zusammenfassung von gestern. Schauen wir dann was unser Dax daraus machen konnte, kam er dem im Grunde ganz gut nach. Zuerst die 12740, dann die 12790/12800. Mit kleinem Überschuss über der 12800 verabschiedete er sich dann aber richtig in die Versenke und schloss den Tag am Ende sogar wieder unter 12660. Müsste man damit sogar nun als Fehlausbruch werten.

Auf jeden Fall konnte unser Dax oben schon liefern. Er konnte es nur nicht halten. Zu deutlich fielen die Abgaben dann wieder aus, nachdem er sich nach oben freilaufen konnte im Deckmantel einer Einigung bezüglich des Brexit-Abkommens. Viel schlimmer als das zurückrutschen war aber die Tatsache dabei dann ein neues Tagestief zu setzen. Das ist technisch betrachtet eher nicht gut und stellt sogar ein Verkaufssignal nun dar. Daher sollte man insbesondere ja auch wegen der Tageskerze aufpassen, wenn der Dax in den Rückwärtsgang übergeht. Arbeitet der sich nämlich nun unter 12620 weiter nach unten vor, wären dann 12560/12545 aber auch 12490/12480 durchaus erstmal erreichbar. Und dann vermutlich über den Montag gleich noch eine deutliche Schippe mehr, aber das schauen wir uns an, wenn es soweit ist.

Nicht unterschätzen darf man aber die trotzdem noch hohe Lage im Dax. Sollte der zum Freitag nun oberhalb der 12660 eröffnen und dann Auftrieb ausbilden, muss man eigentlich sogar den Donnerstag gedanklich mal bei Seite schieben und einplanen, dass der sich Stück für Stück weiter hoch schieben kann und im Zweifel dann sogar nochmal das Donnerstagshoch rausnimmt. Daher würde ich oberhalb von 12660 druchaus nochmal Longs in Erwägung ziehen, unterhalb von 12620 aber dann eher nach Shorts suchen.

Fazit: Unser Dax hat zum Donnerstag nun ordentlich Verwirrung gestiftet, da sollte man aufpassen, dass man nicht dem falschen Esel auf den Leim geht. Ich würde mich an 12620 und 12660 orientieren. Über 12660 kann der Dax den gestrigen Tag auch locker vergessen und erneut zur 12740, 12800 und 12850 tendieren. Arbeitet er sich aber unter 12620 voran, sollten 12560/12545 sowie 12490/12480 eingeplant werden.

Dax Analyse 18.10.2019
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00 (blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Dax Analyse von Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

Check Also

Dax Analyse Money Monkeys

MORGENANALYSE (Video) zum Montag, den 18.11.2019

Dax Analyse von Martin Neick alias DrMartin Kawumm. Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. …