Breaking News
Home / Monkey Daily's / MORGENANALYSE zum Freitag, den 20.01.17
Noch kein Tradingdepot? Klick hier!

MORGENANALYSE zum Freitag, den 20.01.17

Da hat der Dax sich doch zum Donnerstag fast verausgabt. Oben getäuscht unten getäuscht und dann doch noch gestürzt. Die Route Richtung 11400 ist nun jedenfalls aktiviert worden. Nun liegt es an Trump was daraus wird. 


Guten Morgen 🙂
Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 11800, 11718, 11665, 11630, 11565, 11530, 11485, 11430, 11400, 11337, 11224, 11142
Video zur Analyse gibts ->hier<-.

Chartlage: leicht bearish
Tendenz: Abwärts unterhalb von 11630, aufwärts oberhalb von 11630
Grundstimmung: Vorsichtig, erwarte deutlich größere Bewegungen in den nächsten Wochen

Dax Analyse 20.01.2017
Chartdarstellung: Dax H1, 08:00-22:00
(blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Eines steht fest. Der heutige Tag wird in die Geschichte eingehen. Also merken Sie sich besser, was sie heute tun, damit Sie Ihren Kindern, Enkeln oder Urenkeln in 10 Jahren erzählen können, was Sie an dem Tag taten, als Trump sein Amt antrat. Mit jedem Zungenschlag den der Herr verliert ergießt sich Schießpulver um ihn herum, da ist es nur die Frage der Zeit, bis einer mal ein Streichholz wirft. Gegen 18:00 Uhr wird er dann heute zum Freitag eine Rede halten. Es ist nicht davon auszugehen, dass er dabei von seinem Kurs abweicht. Da dieser Kurs bisher der Börse stets gefallen hat, ist dieses mal nicht zwingend von dem Gegenteil auszugehen, oder doch?

Charttechnisch hält sich der Dax seine Möglichkeiten weiter offen und hat auch zum Donnerstag bewiesen, dass er die Schwerkraft auch kurzzeitig außer Kraft setzen kann, um etwas Verwirrung zu stiften. Tendenziell war die zweite Aufwärtsbewegung wie in der gestrigen Analyse beschrieben zu schwach um Kurssprüunge zu favorisieren. Daher wurde ein schwacher Donnerstagvormittag favorisiert und genau so, muss ich nun auch dem Freitag ein schlechtes Zeugnis ausstellen und aufgrund der verkorksten Aufwärtsbewegung nun weiter auf das Erreichen von 11485 und 11403 zielen. Wie in den letzten Tagen beschrieben liegt dort, in der Zone zwischen 11430 und 11400, die Würze. Die Entscheidung ob die nächsten 600p hoch oder hinunter gehen, hängt maßgeblich an der Reaktion in dieser Zone ab.

Handelt es sich hier aber dennoch um eine Hinhaltetaktik, müsste der Dax einfach mal nachhaltig über der 11630 schließen. Auch wenn er zum Donnerstag dort bereits ein Fehlsignal gneriert wurde, wäre nun im Zweitanlauf mehr Aussagekraft zuzuordnen. Das soll heißen: gelingt es dem Dax sich irgendwie aus der Bärenvorlage zu befreien, so müsste er über 11630 die Stunde schließen und müsste sich dann zur 11656 kämpfen und auch diese halten, um letztendlich weiter zur 11692, 11718 oder gar zur 11800 zu streben. Betrachtet man die letzten Reden von Trump erscheint das auch gar nicht so abwägig. Der Chart sah die letzten Male allerdings noch deutlich optimistischer aus.

Fazit: Die charttechnische Vorlage spricht für die Bären, also für fallende Notierungen zum Freitag. Ziele wären 11485/11465 und die Zone bei 11430-11403. Gelingt es Trump erneut die Börsen zu faszinieren, müsste Dax die 11630 nachhaltig überwinden um 11656, 11718 und 11800 zu erreichen.Dax Analyse 20.01.2017


Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrages die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kaufs- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

Check Also

Dax Analyse Money Monkeys

MORGENANALYSE (Video) zum Freitag, den 18.08.2017

Dax Analyse von Martin Neick alias DrMartin Kawumm. Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. …