Breaking News
Home / Monkey Daily's / MORGENANALYSE zum Mittwoch, den 09.01.2019

MORGENANALYSE zum Mittwoch, den 09.01.2019

Na so richtig wohl ist unserem Dax hier aber nicht von Schritt zu Schritt noch nicht so richtig. Die neuen Hochs kommen doch immer wieder ganz schön runter.

Guten Morgen 🙂
Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 12112, 12000, 11908, 11830, 11800, 11720, 11700, 11616, 11420, 11360, 11220, 11040, 10922, 10811, 10574, 10430, 10116, 9928
Video zur Analyse gibts ->hier<-.

Chartlage: übergeordnet negativ, kurfristig weiter auf Erholung
Tendenz: aufwärts
Grundstimmung: positiver

Dax Analyse 09.01.2019
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00
(blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Eigentlich sollte der Dax eher seine Korrekturbewegung vom Vortag noch vollenden, nur wenn er sich deutlich kräftiger als am Montag zeigt, am besten gleich zum Start sichtlich überzeugt und die 10800 wieder einnehmen kann, sollten sich weitere Anschlusspotentiale der am Freitag gestarteten Erholung ableiten lassen. 10900-10922 standen für den Fall besonders im Fokus und so kam es dann auch. Schon mit der Future-Eröffnung drückte sich unser Dax bereits mit einem kleinen Aufwärtsgap in den Handel und schob dann pünktlich ab dem Xetra-Start auch kräftig nach oben und umkämpfte die 10800. Als die dann gestanden werden konnte wurden auch 10900-10922 erreicht.

Auf dem Weg dorthin, aber auch davon weg, drückte es unseren Dax aber nun wirklich mehrfach wieder nach unten raus. An sich ist das ein Zeichen für erhöhtes Verkaufsinteresse an den neuen Hochs. Die großen Marktteilnehmer nutzen also neue Höchststände um Positionen abzubauen oder gar Short-Positionen aufzubauen. Das sollte daher schon ein Warnsignal sein. Drückt es unserem Dax nun dann zum Mittwoch eine rote Tageskerze nun noch aufs Auge, wäre für den Donnerstag dann unterhalb Unwetter angesagt, dass schnell auch bis zum Gapclose bei 10430 führen kann. Aber erstmal alles Schritt für Schritt. Zuerst müsste der Dax mal nach unten in den Handel starten. Dann wären trotzdem noch recht kräftige Unterstützungen auf 10770 und 10680 vorhanden die unseren Dax auch gut und gerne wieder deutlicher aufdrehen können. Im Grunde würde ich sogar erstmal favorisieren, dass unser Dax sich sogar nach oben raus weiter vorarbeitet und die unteren Varianten nur im Kopf vorhalten, falls er sich zum Mittwoch mit sichtlicher Schwäche zeigt.

Oberhalb könnten ihn die Konjunkturdaten 08:00 Uhr bereits deutlich antreiben. Kann der Dax die Daten nutzen und anschieben, wären durchaus dann nochmal 10900-10922 denkbar. Dort wäre dann nochmal mit Widerstand zu rechnen, bevor es den Dax dann weiter Richtung 10970, 11010 und 11050 treibt.

Fazit: Vermutlich wird die Eröffnung zum Mittwoch nun schon recht aussagekräftig. Zeigt sich der Dax weiter stark, sind nochmal 10900-10922 sowie 10970, 11010 und dann auch 11050 erreichbar. Vergeigt es der Herr aber, plane ich Rücksetzer auf 10770 und sogar 10680 ein. Diese sollte der Dax dann aber recht zügig auskontern, da sonst auch schnell wieder Unruhe in den Chart reinkommt.

Dax Analyse 09.01.2019
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00
(blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Dax Analyse von Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

Check Also

Dax Analyse Money Monkeys

MORGENANALYSE (Video) zum Mittwoch, den 23.01.2019

Dax Analyse von Martin Neick alias DrMartin Kawumm. Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. …