Breaking News

MORGENANALYSE zum Mittwoch, den 21.11.2018

Die Gesamtmarktlage wirkt hier katastrophal und die Unsicherheit der Privatanleger nimmt immer mehr zu. Das schreit ja schon fast nach einem baldigen finalen Sell-Off.

Guten Morgen 🙂
Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 12660-12648, 12550, 12420, 12395, 12300, 12270, 12112, 12000, 11908, 11830, 11800, 11720, 11700, 11616, 11420, 11360, 11220, 11040, 10922, 10811, 10574
Video zur Analyse gibts ->hier<-.

Chartlage: negativ
Tendenz: abwärts
Grundstimmung: Zurückhaltend

Dax Analyse 21.11.2018
Chartdarstellung: Dax H2, 08:00-22:00
(blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Zum Montag startet unser Dax nun sehr nahe an der Klippe. Die 11200 war uns dabei sehr wichtig. Im Falle eines Abgleiten unter 11200 sollte mit Beschleunigungen auf 11100/11050 gerechnet werden. So kam es dann auch. Wobei an schon sagen muss, dass unser Dax nicht wirklich auf beschleunigte. Die Abwärtsbewegung war schon von deutlich sichtbaren Rücksetzern geprägt. Selbst als er auf neue Jahrestiefs hinabrutschte konnte er sich prompt auch wieder nach oben reaktivieren. Damit fehlt hier ein sehr markantes technisches Mittel noch im Chart. Nämlich ein richtig saftiger Sell-Off.

Mit der Vereidigung des alten Jahrestiefs bei 11050 hatte unser Dax durchaus eine Chance hier eine Bodenbildung anzugehen. Was er zum Dienstag aber nun stehen ließ, wirkt nicht sonderlich zuversichtlich. Wir bräuchten zum Mittwoch also dann mindestens Kurse oberhalb von 11180/11200 um dahingehend nochmal etwas Bestätigung zu bekommen. In der Folge wären dann durchaus wieder 11275-11300 und ferner auch 11430 erreichbar.

Sollte unser Freund hier aber zum Mittwoch nun Null Anstalten machen, sich über die 11180/11200 zu begeben, muss man mit weiteren Jahrestiefs und ggf. sogar dem Sell-Off rechnen. Dieser könnte durchaus bis in die Region um 10800 reichen, denkbar wäre aber auch locker noch 10580 und 10440 als Zielzonen einer möglichen Übertreibungswelle. Man sollte daher auch weiterhin sehr kritisch und wachsam die neuen Hochs und Tiefs begutachten, um zu schauen ob diese ge- oder verkauft werden. Zum Dienstag wurden alle Extrem-Punkte immer erstmal wieder gekontert, in der Regel entstehen aus solchen Bewegungen dann keine langen Züge, da einfach die Panik im Moment dann fehlt. Reißt der Markt aber an den neuen Tiefs in Bewegungsrichtung richtig los, dürften sich ein paar gute Meter dann kaum vermeiden lassen.

Fazit: Zum Mittwoch hat der Dax nun die Wahl. Entweder er baut sich einen Doppelboden und versucht sich mal an einem Reversal, oder aber er lässt mal Dampf ab und gibt der Panik einfach nur einen Nährboden. Für das Reversal müsste er aber zumindest die 11180/11200 überwinden. Solange das noch nicht geschafft ist müsste man eher dem Szenario auf der Unterseite Vorrang geben. Kippt unser Dax unter die 11000 weg, wäre Raum bis 10811 und ferner sogar 10440 vorhanden.

Dax Analyse 21.11.2018
Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00
(blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)

Dax Analyse von Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

Check Also

Dax Analyse Money Monkeys

MORGENANALYSE zum Mittwoch, den 18.03.2020

Zum Mittwoch könnte unser Dax nun hier einfach mal ein wenig Starthilfe gebrauchen und damit …