Breaking News
Home / Monkey Daily's / MORGENANALYSE zum Montag, den 21.11.16
Noch kein Tradingdepot? Klick hier!

MORGENANALYSE zum Montag, den 21.11.16

Ja, da hat wohl wer am Freitag zu laut nach der 10800 gerufen *Affen-Emoji mit Händen vor den Augen*...... Timing technisch hätte es sehr gut gepasst, war nun aber wohl nichts. Neue Tiefs blieben hingegen auch aus, daher stellt sich nun die Frage, wann der Partybus uns endlich mitnimmt?!

Morgen 🙂
Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 11220, 10995, 10950, 10857, 10750, 10600, 10560, 10508, 10420, 10330, 10035
Video zur Analyse gibts ->hier<-.

Das Fazit der Analyse vom Vortag war: "Ich erwarte einen Wochenschluss (22:00 Uhr) oberhalb von 10750 und rechne mit dem Erreichen und Überwinden der 10800.". Die 10750 konnte per Tagesschluss und somit per Wochenschluss leider nicht erobert und gehalten werden. Bereits zur Eröffnung markierte Dax sein Tageshoch an der mir so wichtigen 10750 und lümmelte anschließend darunter herum. Weiter schrieb ich Freitag "Unter 10650 muss die Aufwärtsbewegung vom Donnerstag-Abend abgeschrieben werden und neue Tiefs sollten folgen.", da das Tagestief nur knapp an der 10650 markiert wurde, blieben selbst die Bären enttäuscht zurück.

Nun haben wir weder neue Hochs noch Tiefs gesehen, folglich bleibt die Chartlage unverändert. Das heißt wir könnten uns hier im Seitwärts weiter die Seele blutig scalpen oder auf einen Ausbruch warten. Steigt ein Markt so stark an wie im Dax sowie Dow und baut dann flach seitwärts gerichtet die Technik wieder ab, ist dies grundsätzlich stets ein Zeichen von Stärke. Die Frage die sich nun stellt, ist ob wir hier wirklich Stärke sehen auf solch hohem Niveau oder ob die Schwäche Stück für Stück in den Markt kriecht. Man muss klar sagen, dass der Anstieg im Dow wie im Dax, wenige Unterstützungen fallen lassen hat, sodass ein Verlassen der Seitwärtsrange nach unten schnell in einen unkontrollierten Abgang ausarten könnte. Unter 10600 könnte sich der Markt daher schnell zur 10560 bewegen und dort bestünde dann das Risiko bis 10510 oder 10420 durchgereicht zu werden.

Gelingt es Dax allerdings heute die 10750 zu überwinden, sollte ein Angriff auf die 10800 folgen. Ich bleibe auch weiterhin bei meiner Haltung, dass der nächste Angriff zu einem Überschreiten der 10800 führen würde. Solange wir nicht "sehen", dass Dax hier nach unten abverkauft wird, muss ich das ganze als seitliches Konsolidieren ansehen, dem eine weitere Aufwärtsbewegung folgen sollte. Daher wird weiter ein baldiges oberseitiges Auflösen der Bewegung favorisiert.

Fazit: Es wird weiterhin mit einem Überschreiten von 10800 gerechnet. Vorherige Tiefs auf 10600/10560 würden das ganze nach oben hin nachhaltiger werden lassen. 

Tradingansätze auf diese Analyse mit je 1% Risiko wären ab 08:00 Uhr z.B.:
1. Long 10562 SL 10532, Ziel 11200, TVK 10662, BE ab 10610
2. Long 10420 SL 10395, Ziel 11200, TVK 10580, BE ab 10450
Dies sind keine Handelsempfehlungen sondern nur Interpretationsbeispiele. Orders sind nur heute gültig. Offene Trades werden bis TP auch über den Tag hinaus gehalten. BE=Stop auf Einstand]

Chartlage: positiv
Tendenz: aufwärts
Grundstimmung: günstig versuchen in die Jahresendrallye einsteigen

Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00
(blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)Dax Analyse 21.11.2016


Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Der Inhalt des Beitrages spiegelt die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kaufs- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

Check Also

Dax Analyse Money Monkeys

MORGENANALYSE (Video) zum Dienstag, den 17.10.2017

Dax Analyse von Martin Neick alias DrMartin Kawumm. Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. …