Breaking News
Home / Monkey Daily's / MORGENANALYSE zum Montag, den 23.07.2018

MORGENANALYSE zum Montag, den 23.07.2018

Eine recht reibungsintensive Woche liegt nun hinter uns. Der Verfalls ist vorbei und der August steht schon fast vor der Tür. Unser Dax spielte hier noch den ein oder anderen bösen Trumpf aus, um als Verfalls-Joker hier ein paar Kleinanleger zu prellen. Wird es nun langsam aber auch ernst in unserem Dax?

Guten Morgen 🙂
Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 13242, 13150, 13100, 13050, 12995, 12850, 12790, 12740, 12660-12648, 12550, 12420, 12395, 12300, 12270, 12112, 12000, 11908, 11830
Video zur Analyse gibts ->hier<-.

Chartlage: negativ bis neutral
Tendenz: Seitwärts/abwärts
Grundstimmung: Seitwärts/abwärtsDax Analyse 23.07.2018

Nicht nur unser Dax hatte letzte Woche mit viel Reibung zu kämpfen, auch mich persönlich hatte es ganz spontan kurzer Hand ins Krankenhaus verfrachtet. OP ist aber gut überstanden und das Allgemeinbefinden nun wieder ganz gut 🙂

Kommen wir aber mal zu Dax. Am besten holen wir uns dazu nochmal das Fazit aus der letzten Analyse vor Augen, um die aktuelle Bewegung einordnen zu können:
''Unser Dax befindet sich weiter in einem eher bearishen Muster, dass eine dynamische Auflösung auf der Unterseite verspricht. Jedoch macht unser Dax keine Anstalten unten mal auszubrechen. Im Zweifel kann er sich also einfach weiter zur Seite hoch schieben. Klettert er dabei über 12640 könnte er sogar in die Beschleunigung übergehen und sich zügig zur 12700, 12770 und 12850 schieben. Bricht er aber nun endlich mal mit etwas Saft auf der Unterseite raus, so wären 12424, 12375 und 12330 die entsprechenden Ziele. Dafür muss aber auch Druck reinkommen, im Zweifel sonst einfach weiter wie bisher.'' .. so die Ausgangslage.

Zum Dienstag sahen wir dann eben dieses im Zweifel weiter aufwärts zur Seite hoch und auch die Beschleunigung mit Überwinden der 12640 hin zur 12700, 12770 und 12850. Die 12850 konnten wir nicht erreichen, aber immerhin die 12770 und das auch sehr zügig. Zum Verfall am Freitag überkam es die Jungs dann, die hier noch ihre Interessen wahrnehmen wollten und so verlor unser Freund auf den letzten Handelstag der Woche nochmal gut über 200 Punkte in der Spitze und schloss seine Wochenkerze mit einem seeehr langen Docht nahezu unverändert. Interessant wird nun daher, wie der Markt diese Woche annimmt und im Folgenden aufgreift. Ich kann mir gut vorstellen, dass man sich zum Montag daher erstmal etwas zurück hält und abwartet wie sich die anderen Marktteilnehmer positionieren. Eine gewisse Unsicherheit ist nun definitiv vorhanden und die wird sich auch im Chart ablesen lassen können, durch immer mal wieder intensivere Ausrutscher nach unten über den Tagesverlauf.

Grundsätzlich fände ich eine Eröffnung über ein Aufwärtsgap recht ansprechend. Ich würde denken, dass man den Dax aber unmittelbar danach oder aus dem Bereich um 12600/12615 dann schon wieder nach unten stößt. Unten wäre nun die 12500/12490 eine zentrale Anlaufstation für Verkaufswellen aus der Erholung heraus. Das Niveau bei 12500/12490 wird daher in der intraday-Betrachtung sehr wichtig. In meinen Augen ist alles unter 12500/12490 mit deutlichen Risiko auf der Unterseite behaftet. Im Zweifel kann der Dax unten raus nun auch noch 700 Punkte ungestört loslaufen. Nicht direkt und nicht ohne Zwischenrückläufe, aber im Gesamtbild eben. Technisch ist der Weg angerissen und die Option mehr als spruchreif, dass wir die Abwärtsbewegung aus dem Juni nun ab Ende Juli/Anfang August nochmal nach unten replizieren. Aber soweit dürfte es zum Montag gewiss noch nicht kommen.

Der Markt muss sich nun zum Montag erstmal finden und wieder eine Orientierung nach dem Verfall erlangen. 12500/12490 auf der Unterseite und 12600/12615 auf der Oberseite sind so meine beiden Knackpunkte. Unter 12490 wären nochmal weitere Tiefs bis 12424/12400 einzuplanen, dort liegen nochmal stabile Unterstützungen mit deutlichem Reaktionspotential. Fällt der Dax auch darunter, ist ein deutliche Eskalation und Beschleunigung möglich.

Oben erfüllt die 12685 eine ähnliche Rolle. Schafft es der Dax doch irgendwie sich über 12685/12700 zu kämpfen, wäre dies ein deutliches Entspannungs- und Kaufsignal mit Ziel auf 12850/13060. Am besten bleibt er aber einfach darunter (zwischen 12490 und 12615) und dreht sich für einen Abverkauf im August bereit.

Fazit: Unser Dax konnte erneut die Ausbrüche auf der Oberseite nicht verteidigen und wurde erneut nach unten verprügelt. Verfall hin oder her, sieht das Gesamtbild nicht gut aus. Ein Flaggenbruch, der noch weiter 700 Punkte Abwärtspotential freischlagen könnte, steht unmittelbar bevor oder ist sogar schon im Gange. Zum Montag erwarte ich nun aber erst einmal ein Wartehaltung im Dax. Ich vermute, dass sich noch eine Anleger bedeckt halten und eine Positionierung der anderen Marktteilnehmer abwarten. Das kann zu einer Dreieckbildung führen. Idealerweise bildet sich dieses zwischen 12615 und 12490. Technisch bullish wird es erst über 12685 wieder, solange das nicht eintrifft, muss mit weiterem Abwärtsdruck gerechnet werden. Signalmarken der Bären liegen auf 12500/12490 und 12420/12400. Überwindet der Markt diese Marken nach unten, entsteht viel Raum für Eskalationen zur Unterseite.Dax Analyse 23.07.2018

Dax Analyse von Martin Neick alias DrMartin Kawumm.

Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrags die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

Check Also

Dax Analyse Money Monkeys

MORGENANALYSE (Video) zum Freitag, den 16.11.2018

Dax Analyse von Martin Neick alias DrMartin Kawumm. Offenlegung gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. …