Breaking News

Wichtige Info // Neues PlugIn und neuer Partner

WICHTIGE INFORMATION:


Guten Abend in die Runde,

im Finale des Trading-Worldcup habe ich einen kleines Sinneswandel erlebt hinsichtlich der CFD-Broker und deren Kostenstruktur. Ich war als IG und JFD Kunde stehts zufrieden und habe gerne auch mal einen höheren Spread oder zusätzliche Kommission gezahlt, in der Annahme, dass mir dafür seltener auf den Stop getreten wird oder mein Broker gegen mich arbeitet. Daher haben wir stets IG und auch JFD als CFD-Broker empfohlen.

Im World-Cup war ich nun aber gezwungen über ActiveTrades den Dax mit durchgängig 2 Punkten Spread zu handeln. Bis einen Tag vor Schluss, bevor ich dann versucht habe mit einem All-In die ersten noch zu erreichen hatte ich Stand 14:36 Uhr am Donnerstag 38% Performance-Plus auf 64 Trades mit einem DrawDown. (Siehe Grafik unten). Was man hier nicht sieht ist aber die negative Slippage sowie die 2p Spread. Nach der Historie hatten die 64 Trades ein Gesamtgewicht von 45,21 Future-CFDs also 45,21 x 25€ pro Punkt. Betrachtet auf die üblichen 1€-Minis waren das demnach insgesamt 1130,25 1€-CFDs. Demnach habe ich natürlich durch die 2p Spread auch insgesamt 2260,5 Euro nur ganz alleine für den Spread bezahlt!!! Bei einer Gesamtperformance von bis dahin 3823€ Gewinn auf 1737€ maximalen Drawdown, hat der Spread hier natürlich so ein enorm hohes Gewicht gehabt. Hätte ich hier nur mit einem Punkt Spread gehandelt, wäre ich somit bereits am Donnerstag auf meinen angezielten 50% gelandet. Gewonnen hätte ich dadurch zwar dennoch nicht, aber da das so enorm deutlich war, habe ich da sehr lange drüber nachdenken müssen und zum Anlass genommen mal einen Broker-Test durchzuführen.


Wir haben daher nun Mitte Januar einfach mal auf 10 verschiedenen Brokern zusätzliche Klein-Depots eröffnet und jeweils 2000 Euro eingezahlt. Unser Ziel war es überall die gleichen Trades manuell und per Limit auszuführen, um einfach mal wirklich im richtigen realen Test zuschauen, was bleibt nach 2 Wochen bei jedem Broker liegen, wenn man überall das gleiche handelt. Und naja. Das Ergebnis hat uns etwas den Kopf gewaschen. Denn es zeigt sich ganz klar: Gebühren und Spreads sind beim Trading definitiv Kriegsentscheidend!! So gab es Broker bei denen nur 95€ liegen blieben (FXFlat z.B.), während bei anderen mit den gleichen Trades ein vierstelliges Plus erzielt werden konnte. Das hat uns mindestens genauso überrascht, wie die Erkenntnis nach dem WM-Finale. Wir haben die kleinen Depots dabei natürlich nicht nur mit 1% Einsätzen gehandelt, sondern sind auch mal in die vollen gegangen um hier auch mal zuschauen, ob die Overnight-Broker ihre Macht in der Nacht ausnutzen und unsere hochgehebelten Depots zu grillen. Das Gegenteil war hier aber der Fall. Die Übernacht-Kursstellung war eher als Vorteil zu werten.

Leider war auch unser Partner JFD hier eher im Hinterfeld geblieben. Weshalb wir unsere Partnerschaft mit JFD deutlich in Frage gestellt haben. FXFlat war bei uns im Test Schlusslicht, da durch 2 Spikes im Chart, die es bei den anderen Brokern in dem Ausmaß nicht gab, sowohl SL gerissen wurden die bei anderen hielten, als auch ein Trade ausgeführt wurde, der bei anderen nicht kam der dann aber ausstoppte. Leider waren wir bei unserem Test nicht sorgfältig genug um das Ganze auch sicher vor Verleumdungsklagen öffentlich zu platzieren. So kann man uns durchaus vorwerfen, dass wir nicht vollends gerecht agiert hatten und dadurch der Sieger besonders deutlich an Vorsprung gewinnen konnte. So gab es nämlich einen Broker der uns von 08:00-22:00 durchgängig 0,8p Spread im Markt stellte. Das nutzten wir natürlich aus und haben nach 17:30 uhr noch so einige Scalps unter hohem Volumen gefahren. Der Großteil der Broker hat aber 2p Spread zu der Zeit, wodurch dann die Schere deutlich auseinander ging. Daher werden wir unseren Test in den nächsten Monaten wiederholen und sauber dokumentieren um uns hier nicht juristisch ins Aus zu schießen. Fakt ist: Der Spread ist anders als ich früher dachte absolut maßgeblich!!!!!!! Auf 2 Wochen hat die Wahl des richtigen Brokers hier bei den identischen Trades schon gute 950€ auf einem kleinen 2000€ Depot ausgemacht!!!!

Unser neues PlugIn wird nun ab 01.03. für alle bereitgestellt. Mit dem PlugIn wollen wir eine Lücke in unserem Dienst schließen die wir erkennen konnten. Einer der größten Mehrwerte unseres Dienstes sind die treffsicheren Marken aus den Updates, die immer und immer wieder deutlich reagieren. Da aber keine Trade-Anleitung zu den Marken folgt, ignorieren viele die dann mehr oder weniger und vernachlässigen das die soooo oft sooo sauber reagieren und fixieren sich dann auf die Strohhalme die bleiben, wie ELISAs ZT-Serie, die von Anfang an nur als Ergänzung gedacht war. Mittlerweile habe ich aber den Eindruck, dass ELISA oft als Zentrum des Dienstes wahrgenommen wird und das finde ich nicht gut, da ELISA auch bei meinem persönlichen Handel nicht Stellenwert Nummer 1 hat. Mein Ziel ist es Sie ja bei Ihrem Trading mit meinen Marken zu unterstützen. Ihnen einfach zu Ihrem eigenen Stil ergänzende Mittel bereitzustellen, um noch mehr Profitabilität rauszukitzeln. Nun nur zuzuschauen wie die treffsicheren Marken reagieren ohne diese aber zu handeln, verfehlt natürlich den Antritt. Ich bin immer davon ausgegangen, dass viele die Linien aus den Charts dann einfach selber aufnehmen und in ihr Trading einbeziehen, doch dem scheint nicht vollumfänglich so zu sein.

Daher kommt nun das Plugin für den Metatrader! Im Plugin heben wir Ihnen die Marken nochmals gesondert vor und färben Ihnen sogar die Maren von denen die wir selber handeln noch mit ein. Dann können Sie selber entscheiden ob Sie sich selber ein paar Marken rauspicken wie die grün/rot hervorgehobenen Kontakte an den Marken oder einfach unsere hervorgehobenen Zonen nutzen (blau unterstrichen).

Wichtig ist aber, dass wir die Zonen immer nur für wenige Punkte handeln werden. Eine entsprechende Anleitung wird dann auch bis 01.03. noch im Member-Bereich eingestellt werden. Aber auch hier wäre mir wichtig: Schauen Sie selber nach Regelmäßigkeiten!!! Handeln Sie nicht jeden Tag alles und jede Marke. Achten Sie darauf, wann was wo besonders gut funktioniert und konzentrieren Sie sich dann darauf! Das Ziel sollte nicht sein jeden Tage immer im Plus nach Hause zu gehen und jeden Tag dabei 50p Plus zu handeln. Das bekommt keiner hin! Wenn Sie sich aber vornehmen an nur 2-3 Tagen in der Woche hier 10-20p rauszukratzen, dann kommen Sie zunehmend vom Zocken weg, hin zum professionellen Daytrading. Hin zum Business und weg vom Spieltrieb/Suchtfaktor. Denn Ihnen kann dann völlig egal sein, ob der Dax auf 14000 Punkten steht oder auf 8400 Punkten. Marken gibt es überall!!!

Für solche kurzen Trades ist es dann aber enorm wichtig was Sie an Kommission und Spread bezahlen. Daher werden wir unser Plugin nicht wie geplant nur für JFD-Kunden ausrollen. Sieger unseres Brokertest war Admiral Markets, daher haben wir bereits unsere Konten umgezogen und führen unsere Hauptkonten mittlerweile bei Admiral Markets. Wir werden somit für unser PlugIn mit Admirals zusammenarbeiten und empfehlen Ihnen hiermit sich dort einfach mal einen Eindruck zu verschaffen ( https://tr.admiralmarkets.co.uk/?ref_id=8510 ). Testen Sie einfach mal dort rein und machen Sie sich selber einen Eindruck. Wir konnten definitiv feststellen, dass Admiral die 0,8 versprochenen Punkte Spread nicht immer hält und oft doch 1 Punkt Spread durch leichte Slippage reinbringt. Das Ergebnis sprach jedoch trotz Slippage für sich und ließ selbst IG dabei deutlich im Schatten.

Wir haben daher für uns entschieden Admiral Markets als neuen Partner von Money Monkeys ins Boot zu holen und uns von IG und JFD mehr zu distanzieren. Nicht weil diese schlecht sind. Verstehen Sie das nicht falsch. Aber beim Trading geht es um jeden Cent und wenn uns ein Broker-Wechsel hier profitabler werden lässt, dann müssen wir dem nachgehen. Schauen Sie einfach mal Ihre Trades durch und rechnen Sie mal nach, was SIE im letzten Jahr zusätzlich draufgezahlt haben und dann testen Sie einfach mal bei Admirals rein und vergleichen Sie selber.

Über den folgenden Link können Sie dann (etwas nach unten scrollen) mal ein Demo-Konto oder auch Real-Konto eröffnen und einfach mal testen. https://tr.admiralmarkets.co.uk/?ref_id=8510  (wir empfehlen aber einen maximaler Hebel von 1:200 oder besser gar 1:100, bei Konten von mehr als 500€). Bei Admiral können Sie dann per Webtrader, Metratrader 4 (würden wir empfehlen) oder Metatrader 5  traden. Die Plattformen sind bei Admiral sowohl für Windows als auch für MAC verfügbar. Unser PlugIn kommt erstmal nur für den MetaTrader 4. Um unser PlugIn dann ab 01.03.2018 nutzen zu können ist also ein MetaTrader 4 Konto bei Admirals erforderlich. Auf Ihren MetaTrader-Account können Sie dann sowohl über den Webzugang, Ihre Workstation oder die mobile App zugreifen, sodass man auch hier keine Abstriche machen muss. Bei Fragen können Sie uns natürlich gerne löchern 🙂 Bitte aber nicht als Antwort auf diese Mail, sondern an service@money-monkeys.de

Insofern hoffe ich, dass Admiral Markets bei dem ein oder anderen vielleicht dann noch den letzten fehlenden Kick in die grüne Zone auslöst. Bei mir waren Broker-Wechsel in der Vergangenheit eigentlich immer und immer wieder nur zum Vorteil, da man sich mit dem Wechsel auch immer ein Stück weiter entwickelt und auch mal die eine oder andere schlechte Gewohnheit beim alten Broker schlicht weg liegen lässt 😉

So und nun schönen Sonntag noch! 🙂 Bis morgen dann!

Gutes Gelingen
Euer Team von Money Monkeys

Haben Sie weitere Fragen zur Anwendung? Dann schreiben Sie uns bitte auf service@money-monkeys.de .


 

Hinweis gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrages die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kaufs- oder Verkaufsempfehlung und somit auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf, dar. Bedienen Sie sich der aufgezeigten Kurszonen, handeln Sie auf Ihre eigene Verantwortung. 

Kontakt: service@money-monkeys.de | FAQ: www.money-monkeys.de/faq/chart-wizard | AGB: www.money-monkeys.de/agb | Webauftritt: www.money-monkeys.de

 

 

Check Also

ELISA / Nutzerfrage zur Sperrung

Heute ist eine sehr interessante Anfrage zu ELISA reingekommen, auf die ich ehrlich gesagt schon …